Stadtleben München

Bierkultur München

Das erste Mal gab es Bier in München nach
urkundlichen Hinweisen im Jahre 1280.
Am 30.November 1487 wurde durch Albrecht IV – genannt
"der Weise", das Münchner Reinheitsgebot erlassen.
Das heißt „Ins Bier gehören nur Hopfen, Malz und Wasser".

Im Jahre 1987 ließ der europäische Gerichtshof zu,
dass Bier nicht nur nach dem Reinheitsgebot gebraut werden darf.
Für Bier ohne Reinheitsgebot wird
Gerste, Roggen, Reis, Weizen oder Mais verwendet.
Die Münchner Brauer halten aber bis heute an dieser Tradition fest.


Wer die Geschichte vom Engel Aloisius kennt,
weiß wie gern die Münchner ihr Bier haben:

Einst sang der Engel Aloisius im Himmel,
wann er denn sein Trinken bekomme.
Der Erzengel antwortete ihm, dass er sein
Manna schon bekommen würde.

Daraufhin sang der Engel Aloisius etwas verärgert
„Hosianna“ (Hosianna ist ein Kirchlicher Jubelruf).
Dadurch wachte Gott aus seinem Mittagsschlaf auf und
lies den Engel Aloisius zu sich rufen.

Als Gott den Engel Aloisius sah, sagte er:
“Aha - ein Münchner“
Dadurch wurde Gott alles klar.
Noch heute schwebt der Engel Aloisius an der
Decke des Hofbräuzeltes.

Im 19. Jahrhundert waren Bierpaläste sehr gefragt.
In München entstanden Säle mit bis zu 1.500 m² Flächen.
Einige wurden zu richtigen Wahrzeichen,
in München stehen z.B. das Hofbräuhaus und der Löwenbräukeller.

Zu dem bekanntesten Bierfest in München
zählt das Münchner Oktoberfest.
Jährlich werden auf dem Oktoberfest bis zu
5 Millionen Maß ausgeschenkt.

In München gibt es aber auch das Starkbierfest,
es gilt als „geheimes“ Bierfestival Münchens.
Das Starkbierfest wird gefeiert da zu dieser Zeit
das „Doppelbock“, eines der stärksten Biere der Welt, ausgeschenkt wird.

Stadtportal München - Ihr Branchenführer und Online-Branchenbuch
© 2000 - 2011 Deutsches-Stadtportal.de